Fürstentum Liechtenstein


22. Juli 2003
Meine Anreise ins Fürstentum Liechtenstein, welches sich zwischen Österreich und der Schweiz befindet, verlief unproblematisch.
Der Weg führte über den Bodensee und damit auch Bregenz. Für mich noch kein Neuland, die Europatour im vergangen Herbst führte bereits durch diese Stadt. Dort traf ich mich zunächstmit einem liebgewonnenem Menschen aus dem Chat, welche mir noch die wichtigsten Ecken zeigte. In Bregenz finden grad die Festspiele statt.
Auch ging es auf den "Hausberg" Pfänder, Gipfelstürmer für Faule: mit dem Lift. Aber ich hab ne gute Ausrede, es war gar schrecklich warm und schwül. 

Von Bregenz über die Schweiz nach Liechtenstein dachte ich zwar ständig, ich hätte mich verfahren, aber ich bin goldrichtig gewesen und bin alsbald in Ruggell, nah der Grenze zur Schweiz angekommen.
 

Abenteuerlich wurde es am Abend, als ich versuchte einen Bankautomaten zu finden, das ist nämlich gar nicht so einfach. Im Haupt"dorf" Vaduz schließlich fragte ich aus Verzweiflung einen Liechtensteiner, der mir dann einen hilfreichen Tipp geben konnte.
Mit 100 Franken (CHF) im Gepäck ging es nach Triesen, wo ich im McDonalds-Shop eine Mobilfunkkarten des heimischen Anbieters Tele2/Tango erwerben wollte, genau so wie es im Prospekt stand. Dummerweise verkauften die nur Nachfüllkarten. Ich mußte mich wohl damit abfinden und fuhr zurück in den Landgasthof Rössle in Ruggell.